Osteopathie für Schulkinder und Jugendliche

Schulkinder

Der Mensch als untrennbare Einheit.

Der menschliche Organismus stellt eine untrennbare Einheit dar. Der Gründer der Osteopathie Andrew Taylor Still, zitierte schon: Unser Körper ist eine Einheit.

Nur als Einheit kann er funktionieren. Er ist also mehr als nur die Summe seiner Einzelteile. Erst deren wechselseitige Beziehungen und harmonisches Zusammenspiel ermöglichen die Funktion als Ganzen. Ähnlich einer mechanischen Uhr, deren einzelne Federn, Schrauben und Zahnräder nichts bewirken, weil erst ihr Miteinander die Uhr zum Laufen bringt.

Und so ist es auch bei Schulkindern alles steht in Wechselwirkung und diese können gestört werden durch unterschiedlichste Gründe. Durch kleine und große Unfälle, Operationen, Stürze, Schockerlebnisse, Schädelhirntrauma, längere Krankheitsphasen kann diese Einheit gestört werden.

Erst versucht das Kind alles zu kompensieren, dadurch können Wochen, Monate und vielleicht Jahre später, funktionelle Störungen auffallen und besonders immer wenn ein Entwicklungsschub durchgemacht wird. Ob  das Wachsen, die höheren Konzentrationsansprüche, größere Lernanforderungen und eine gute Koordination brauchen immer eine gute Einheit um im Lot  und in Entwicklung zu bleiben. Hier kann die Osteopathie unterstützen, in der Osteopathie suchen wir nach funktionellen Störungen in Gelenken, Organen, Faszien, Knochen, Nerven und Blutfluss. Das Ziel ist es , die Blockaden der natürlichen Bewegungsspielräume aufzuspüren und zu beseitigen. Wenn es gelingt, die ursprüngliche Beweglichkeit von Gewebe und Organen wiederherzustellen, bessern sich Einschränkungen und die trophische Versorgung funktioniert wieder.

Es kommt wieder zu einer Optimierung der Selbstorganisation und es entsteht eine Feinkalibrierung und Koordination des Stütz- und Bewegungsapparates auch das Immunsystem wird wieder stimuliert und kann besser arbeiten.

Natürlich muss ihr Schulkind logopädisch, ergotherapeutisch und physiotherapeutisch je nach Bedarf therapiert werden, in der Osteopathie können wir Ihr Kind zusätzlich mit unseren großen Fachwissen und unseren vielen Techniken unterstützen und es können sich Auswirkungen auf große Funktionskomplexe entstehen, um wieder im Körper eine Einheit herzustellen. Dieses ist kein Heilversprechen!


Jugendliche

Der Mensch wächst und verändert sich.

Große Veränderungen erfolgen während der Entwicklung in der Pubertät. Die einzelnen Körperstrukturen, ihre Lage zueinander, ihre Beweglichkeit und die vereinigten Verbindungen werden durch die Hormone und dessen Entwicklung in seiner Ganzheit zum Erwachsenen geformt.

Auch hier können auf dem Weg der ganzheitlichen Einheit zum Erwachsenen durch alte Verletzungen, Unfälle, Stürze, Stress, Schockerlebnisse, Schädelhirntrauma, längere Krankheitsphasen: Hormonelle Regulationsstörungen bei Jungen und Mädchen entstehen, die es dem Körper erschweren eine Erwachseneeinheit zu werden. Hier kann die Osteopathie vorbeugen und behandeln, um die Optimierung der Selbstorganisation in allen großen Funktionskomplexe zu unterstützen.


Osteopathisch vorbeugen und behandeln:

- die Entwicklung unterstützen

- der Kopfbereich ( Augenentzündungen, Fehlbiss, Schädeldeformitäten, Schielen, Mittelohrentzündungen,  Nasennebenhöhlenentzündungen, Kopfschmerzen, Nasenscheidewandverkrümmung etc. )

- die Atemwege ( Bronchitis, Asthma, Krupphusten, Mandelentzündung etc. )

- die Verdauung ( Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Blinddarmreizungen, Gastritis, Diabetes mellitus, Schilddrüsenfehlfunktionen etc. )

- das Immunsystem ( Neurodermitis, Heuschnupfen, Hautausschlag, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Rheumatische Arthritis etc. )

- das Nervensystem ( Epilepsie, Fieberkrämpfe, Neuromuskuläre Störungen etc. )

- das Herz ( Herzfehler, Herzrhytmusstörungen etc. )

- das Verhalten (Einnässen, Stottern, Teilleistungsschwächen, Hyperaktivität (ADHS) etc. )

- die Pubertät ( Hormonregulierung, Narbenbehandlungen, Adhäsionsbehandlung ehemalige Entzündungsverklebungen mit Narbenbildung im Gewebe etc.)


" Wenn alle Systeme des Körpers wohl geordnet sind herrscht Gesundheit."

" Leben ist Bewegung. "

" Ein Osteopath arbeitet mit fühlenden, sehenden, denkenden und wissenden Händen. "

" Der Körper ist eine Einheit. "