Claudia Tolck
Praxis für Osteopathie, Gesundheit und Bewegung
Osteopathie, Kinderosteopathie, Manuelle Therapie, Neurologische Therapie

Osteopathie

  • 41985091_s
  • 41985162_s
  • iStock-1276914660 kostenlos Bewegung
  • 41985165_s
  • rose-6345680_1920
  • 41985171_s
  • 42304180_s
  • 20615275_l
  • anatomical-2261006_1920 Innereien
  • jp_500163502
  • Rosenbild
  • 125874779_l
  • 42304224_s
  • Schwangere
  • aef_81177604_cm-a

Meine Therapie (Mitglied des Bundesverband Osteopathie e.V und VOSD.) besteht im Schwerpunkt darin den Körper als Einheit und mit den körpereigenen Rhythmen integrativ zu behandeln, welches Gesundheit sucht und versucht gesundes Gewebe für die Regulation zu aktivieren.

Homöostase - Gleichgewicht - Selbstregulation

Ganzheitliche Behandlung


Homöo = Gleich, Stase = stehen
"Gleichgewicht" / "gleich bleiben"

Die inneren Organe können ihre 100% Leistung erbringen, wenn alles im "Gleichgewicht" vorliegt.
Was Gleichgewicht im inneren Milieu ist, wurde wissenschaftlich festgelegt.
Optimaler ph-Wert, optimaler Blutdruck, optimale Konzentration an Blutzellen, Eiweiß,
Elektrolyte, Hormone, harnpflichtige Substanzen...

Ist der Körper übersäuert, bekommt man Gicht, sind zu viele harnpflichtige Substanzen im Blut
verfällt man im Koma, ist der Blutdruck hoch kämpft der Körper gegen einen Widerstand an,
fehlen Proteine (Albumine) bekommt man Ödeme...

All das sind Symptome und Anzeichen für uns um zu merken, dass da was schief läuft.
Das Gleichgewicht ist gestört und es macht sich in Form von "Symptomen" bemerkbar.

Das elektromagnetische Herzfeld : Faszien seien elektromagnetische Informationsspeicher; versorge man, wie Still sagte, „trockene Felder mit Flüssigkeit“, ändere sich das elektromagnetische Feld und der fluide Austausch verbessere sich.

Im Idealfall sind alle Gewebe unseres Körpers harmonisch miteinander verbunden. Werden Bewegungen einzelner Körperstrukturen wie Knochen, Muskeln, Gelenke, Nerven, Hautzonen, Organe und veränderte fluidale Körperrhythmen setzen schon lange Zeichen bevor zerstörerische Prozesse zu ernsten Erkrankungen führen!"

"Sind sie an kleinen, meist noch harmlosen Veränderungen/Schmerzen des Körpers erkennbar, kann man schon jetzt wirksam vorbeugen. Oder bei Erkrankungen können schon mit kleinsten Veränderungen große Erfolge erzielt werden!"

Liebe Patienten/innen fragen Sie ihre/n Therapeut/in ruhig danach, ob auch noch ein Laborbefund über Blut- und Speicheltest (Mineralien, Vitamine, Hormondysregulation) sinnvoll wäre, hier können durch die hohe Palpationsfähigkeit in den unterschiedlichen Geweben und Körperflüssigkeiten in der Regel, dann gute Tipps gegeben werden, damit die Selbstregeneration optimiert werden kann.

Folgende Patienten werden bevorzugt:

  • Säuglinge, Kleinkinder und Kinder ( schwere Geburt, Spuk- und Schreikinder, Unruhe, Durch- und Einschlafprobleme, Trinkschwäche, Verstopfung, Kopfdeformitäten, Schiefhals, Entwicklungsförderung, altersentsprechende Kinderkrankheiten....etc.)
  • Schulkinder (Unfälle, Schockerlebnis, Konzentrationsstörungen, Lernstörungen)
  • Jugendliche (Unfälle, Schockerlebnis, Schädelhirntrauma, Hormonelle Regulationsstörungen, Menstruationsschmerzen)
  • Erwachsene  (neurologische und orthopädische Erkrankungen, Unfälle, Schockerlebnis, Schädelhirntrauma)
  • Schwangere und zukünftige Mütter (unglaubliche Veränderungen entstehen in der Schwangerschaft, der Körper der werdenden Mutter muss sich anpassen ... sanfte und risikofreie Techniken erleichtern den gemeinsamen Weg für Mutter und Kind)
  • Frauen (Hormonschwankungen, Wechseljahrsbeschwerden, Kopfschmerzen und Migräne. Der weibliche Körper spricht sehr gut auf Kraniale Osteopathie und Craniosakrale Therapie an.)

Sie können nicht mehr wie 3 Termine im Voraus planen / vereinbaren, da meine Auslastung sonst zu extrem ist.

Osteopathisch behandeln und vorbeugen.

Find it, fix it, leave it alone.

"finde die Läsion, passe sie individuell an und überlasse sie den Organismus"(Still)


Und hier seht ihr neue Informationsvideos vom BVO:

https://youtu.be/mkAfaii7GvU

https://youtu.be/Ee8ElQsyCLw 

Wer mehr neutrale Informationen zur Osteopathie haben möchte, kann gerne folgende Links anklicken:

bvo osteopathie-youtube Videos

OSD-youTubeVideo

Tipp: Information für Patienten die gerne ein Buch lesen







Die lebensnotwendige Bewegungsfähigkeit und Harmonie des Körpers zu bewahren

oder wiederherzustellen, ist das Ziel der Therapie.






 

















Zertifiziert seit 2020

 

Zertifiziert seit 2021

Mitglied seit 2015

Mitglied seit 2017






" Wenn alle Systeme des Körpers wohl geordnet sind herrscht Gesundheit."

" Leben ist Bewegung."

" Ein Osteopath arbeitet mit fühlenden, sehenden, denkenden und wissenden Händen."

" Der Körper ist eine Einheit."

 Zitate sind die Quintessenz=das Wesentliche-der Kerngedanke!

Hier habe ich noch weitere Zitate aufgelistet die mir sehr gefallen hatten, in den Büchern der jeweiligen Autoren.

 







"Die erste Vorrausetzung für eine genaue Diagnose ist ein gründliches Wissen über den menschlichen Motor,

all seine Kräfte, Teile und Prinzipien."

Andrew Taylor Still, Journal of Osteopathy, Oktober 1900.

Begründet wurde die Osteopathie von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still.


weitere vier Zitate von  Andrew Taylor Still(1828-1917)

"Wenn alle Systeme des Körpers wohlgeordnet sind herrscht Gesundheit."

"Ich glaube, dass die menschliche Maschine die Apotheke Gottes ist und alle Heilungen der Natur darin zu finden sind."

"Nicht die Kranken zu heilen ist die Pflicht des Maschinistens, sondern einen Teil des ganzen Systems so anzupassen, dass die Lebensflüsse fließen und die ausgetrockneten Felder bewässern können."

"Leben ist Bewegung."

Es gibt noch 200 Zitate von Still im Buch: Der Natur bis ans Ende vertrauen!

Zitat von Wilhelm Garner Sutherland(1873-1954)

"Ein Osteopath arbeitet mit fühlenden, sehenden, denkenden und wissenden Händen."

Zitat von Viola M. Freymann(1921-2016)

"Der Verstand ist jenes Instrument, durch das der Geist auf die physische Welt konzentriert wird, wodurch Inspiration und Intuition praktisch umgesetzt werden können."

Zitat von Emanuel Swedenborg (Wissenschaftler)(erkannte, dass Krankheit durch Störungen in den Aktivitäten von Nerven und Blut hervorgerufen werde)

"Die ganze medizinische Wissenschaft liegt in der Wiederherstellung des Blutes in seiner Aktion, und der Ummantelung in ihrer Reaktion, das heißt in ihrer natürlichen Spannung. So ist es ebenso mit den         (Nerven-) Fasern, zu denen wir von den Arterien aus durch Induktion zu einer übergeordneten Kraft gelangen."

Zitat von Robert Fulford(1905-1997)

(Er glaubte zutiefst: das der Mensch in seiner dreifach differenzierten Einheit: Körper, Verstand, Seele lebt.)

"Die Kunst des Liebens ist die Fähigkeit in jeder Person das innere Wesen zu erkennen und zu respektieren."

Zitat von Rollin Becker(1910-1996) ( er hielt viel von den vier grundlegenden osteopathischen Prinzipien)


                                   

1. Der Körper ist eine Einheit.

2. Der Körper besitzt selbstregulierende Mechanismen.

3. Struktur und Funktion stehen in reziproker Beziehung zueinander.

4. Eine vernünftige Behandlung, basiert auf den Verstehen, der selbstregulierenden Körpermechanismen und der wechselseitigen Beziehung, von Struktur und Funktion im Körper.


                                                                                                                                                                 

"Einen lebendigen Körper als Einheit, einen lebendigen selbstregulierenden Mechanismus, eine lebendige Struktur und Funktion, die in reziproker (abwechselnd) Beziehung zueinander stehen, sowie über eine auf diesen Verstehen, lebendige Behandlung, mit den Körper in die Gesundheit, in Selbstregulierung zu gehen."

Zitat von Torsten Liem (2021)  Das Konzept der "Potency" in der Osteopathie (ausführlich wird es in seinem Blog beschrieben):

-"Potency"ist ein metaphysisches vitalistisches Konzept auf dem Gebiet der kranialen Osteopathie-

Zitat von Charlotte Weaver (1884-1964) Sie vertrat die These, dass es ein neuromesodermales Integrationszentrum im hinteren Drittel des Hypohysenhinterlappen gebe, und erforschte die Rolle der Epiphyse, ebenso wie die unterschiedlichen Funktionen von Prosencephalon, Mesencephalon und Rhombencephalon auch in Bezug auf Bindegewebserkrankungen.

" Ein physischer Organismus der seinen eigenen intellektuellen Fortschritt nicht selbst begrenzen will, muss zwangsläufig ein Organismus sein, der die Fähigkeit einer stabilen intrinsischen, über große Entfernungen möglichen Kontrolle von Wahrnehmung, Anpassungsfähigkeit, Verteidigung, Aggression usw. entwickelt hat;   mit anderen Worten ein Organismus mit einem Zentralennervensystem."